6969er DAX Gap im Blick / Edelmetallstimmung weiter abgekühlt

Es ist doch meistens richtig, sich an seine ursprünglichen Prognosen zu halten. Mit Beginn der durch die zu positiven Stimmungsindikatoren sehr gut vorhersehbaren Korrektur der Aktienmärkte hatte ich das am 6. September aufgemachte Gap im DAX-Future bei 6.969 als Zielmarke für die Korrektur anvisiert. Wegen der doch lange gezeigten Widerstandsfähigkeit des Marktes, wurde auch ich zwischendurch unsicher, ob wir so tief noch herunter gehen. Nun aber fehlen nur noch knapp 70 Punkte.
Aus dem Sentiment-Blickwinkel könnte diese Marke tatsächlich zum Wendepunkt des Marktes werden, denn die Stimmung lässt überall nach. Bei Sentix ist die kurzfristige Stimmung auf das Niveau von Ende August gefallen. Der Hulbert Stock Newsletter Sentiment Index (HSNSI)ist nun auch für Standardwerte auf minus fünf Prozent gesunken, während der für Technologiewerte bereits seit längerem stark im Minus notiert (aktuell – 37,5 Prozent). Auch die US-Anlageberater sind nur noch zu 52 Prozent optimistisch. Einen niedrigeren Wert gab es zuletzt im Juni. Auch das Blogger Sentiment „Ticker Sense“ ist deutlich gesunken. Allein die deutschen und die US-Börsenbriefe nach Lesart von Investors Intelligence sind bisher noch zu optimistisch, auch wenn es hier ebenfalls zuletzt zu einer leichten Abkühlung kam. Die von mir jeden Mittwoch mit Spannung erwarteten technischen Kommentare von der Wall Street in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die sich hervorragend als Kontraindikator eignen, zeigen das gleiche Bild. Erstmals seit Wochen gab es hier nur negative Prognosen.
Allein die von Cognitrend wöchentlich unter deutschen institutionellen Anlegern erhobene Stimmung ist in dieser Woche nochmals gestiegen. Hier muss aber berücksichtigt werden, dass dieses Panel oft nicht schlecht liegt. Ein ähnliches Stimmungsbild gab es zuletzt im Juni zum absoluten Korrekturtiefpunkt.


Bei den Edelmetallen hat sich Stimmung der US-Anlageberater weiter eingetrübt, obwohl die Kurse in dieser Woche nicht gefallen sind. Das ist positiv. Nur noch 54 Prozent Bullen im Gold und 49 Prozent im Silber.

  • Markus70

    Hallo, auch ich war zwischendrin verunsichert und glaubte nicht an die “Gap-Schliessung”. Kompliment Herr Risse!!! Daher lese ich Ihren Blog und auch Ihre Berichte sehr gerne. Was mir auffällt. Fast kein Chartanalyst redet von steigrnden Kursen mehr…. Das ist sehr gut….

Rißes Blog TV

 

Live Erleben & Buchen

  • Zur Zeit keine Termine vorhanden
     
 

Kategorien

 
 

Archiv